Die Di­gi­ta­le Projektfabrik

Die Di­gi­ta­le Pro­jekt­fa­brik ist eine On­line-Platt­form, mit der Men­schen kol­la­bo­ra­tiv Pro­jek­te pla­nen kön­nen. Sie kann ein­ge­setzt werden:

  • in Kom­mu­nen, für Bür­ger­be­tei­li­gungs­pro­zes­se und ko-krea­ti­ve Stadt­ent­wick­lung zwi­schen Ver­wal­tung, Bürger*innen und Unternehmerschaft
  • in Hoch­schu­len, für Pro­jekt­an­bah­nung und För­der­an­trag­vor­be­rei­tung für For­schungs­vor­ha­ben und Fördermittelanträge
  • in Stif­tun­gen, für das Pu­bli­zie­ren von För­der­aus­schrei­bun­gen und die di­gi­ta­le Ent­ge­gen­nah­me von Förderanträgen
  • in Un­ter­neh­men und an­de­ren In­sti­tu­tio­nen, für die Pro­jekt­vor­pla­nung und die kol­la­bo­ra­ti­ve Wei­ter­ver­ar­bei­tung von Projektideen

„al­les be­ginnt mit ei­ner Idee…“

Die Di­gi­ta­le Pro­jekt­fa­brik bie­tet im di­gi­ta­len Raum das, was Men­schen auch tun, wenn sie sich im ech­ten Le­ben begegnen:

  • sie star­ten mit ei­ner Idee,
  • um die sich Mit­strei­ter als Team finden,
  • die die Idee zu ei­nem Pro­jekt ausarbeiten,
  • zu ei­nem Pro­jekt­plan an­ge­rei­chert durch Ar­beits­plan, Res­sour­cen­plan, Zeit­plan und Finanzplan,
  • aus dem di­rekt ein För­der­an­trag ent­ste­hen kann.

Das Be­son­de­re der Di­gi­ta­len Pro­jekt­fa­brik: ent­ste­hen­de Pro­jekt­plä­ne las­sen sich di­rekt auf der Platt­form in För­der­an­trä­ge um­wan­deln. Das macht die Platt­form für Aus­schrei­bun­gen, Bür­ger- und Par­ti­zi­pa­ti­ons­bud­gets oder För­der­mit­tel so span­nend. Sie ver­bin­det Pro­jekt­pla­ner mit Stif­tern und er­leich­tert so Ko­ope­ra­ti­on und Projektfinanzierung.

Op­tio­nal ent­ste­hen statt För­der­an­trä­gen Busi­ness­plä­ne, Stadt­rats­an­trä­ge oder Ex­port-Funk­tio­nen für an­de­re Projektmanagement-Plattformen.

Bür­ger­be­tei­li­gung fürs 21. Jahrhundert

Stel­len Sie sich vor, die Bür­ger­schaft und Un­ter­neh­mer­schaft be­kommt ei­nen Raum, ei­ge­ne Pro­jek­te zur Ge­stal­tung der ei­ge­nen Stadt und Re­gi­on vor­zu­den­ken und um­zu­set­zen! Stel­len Sie sich vor, brach­lie­gen­des Mit­mach-Po­ten­zi­al in den Kom­mu­nen wird durch klar struk­tu­rier­te Be­tei­li­gungs­ver­fah­ren ge­ho­ben und Stadt­ver­wal­tung und en­ga­gier­te Bürger*innen und Un­ter­neh­men ge­stal­ten ge­mein­sam mit Bür­ger­pro­jek­ten ihr Le­bens­um­feld! Stel­len Sie sich vor, kom­mu­na­le Klimaschutz‑, Nach­hal­tig­keits- oder Stadt­ent­wick­lungs­tra­te­gien wer­den durch Pro­jek­te aus der Bür­ger­schaft be­schleu­nigt und un­ter­stützt: Die Trans­for­ma­ti­on der Städ­te und Ge­mein­den be­kommt eine neue Dynamik.

Mit der Di­gi­ta­len Pro­jekt­fa­brik und un­se­rem Be­tei­li­gungs-Know­How kön­nen Kom­mu­nen wirk­sams­te Bür­ger­be­tei­li­gungs­pro­zes­se durch­füh­ren. Auf der Plattform

  • pla­nen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ei­ge­ne Stadt-Projekte
  • ma­chen sie auf ei­nem Pro­jekt­markt­platz sicht­bar um Mit­strei­ter zu finden
  • und ent­wi­ckeln ex­por­tier­ba­re Pro­jekt­plä­ne bis hin zum Förderantrag.

Wer­fen Sie ei­nen Blick in den Fo­li­en­satz für kom­mu­na­le Ak­teu­re.

Las­sen Sie uns ge­mein­sam in ei­ner Vi­deo­kon­fe­renz auf die Platt­form schau­en und den Ein­satz in Ih­rer In­sti­tu­ti­on diskutieren!

Spre­chen Sie uns an!

Die Di­gi­ta­le Pro­jekt­fa­brik wird der­zeit am Markt ein­ge­führt. Die­se Maß­nah­me wird mit­fi­nan­ziert durch Steu­er­mit­tel auf der Grund­la­ge des vom Säch­si­schen Land­tag be­schlos­se­nen Haushaltes.