Nach­hal­tig­keits­prozres­se in Kom­mu­nen an­sto­ßen – Er­fah­run­gen aus Görlitz

Work­shop und Dis­kus­si­on mit Nor­bert Rost, Ja­net Con­rad und Anna Olbrich

Eine Vor­stel­lung, wie eine nach­hal­ti­ge Zu­kunft un­se­rer Städ­te aus­se­hen kann, müs­sen wir schon selbst ent­wi­ckeln. Al­lein kom­men wir aber nicht wei­ter: Für ge­lin­gen­de Trans­for­ma­ti­ons­pro­zes­se braucht es gleich­be­rech­tig­te Part­ner­schaf­ten zwi­schen Zi­vil­ge­sell­schaft und Stadt­ver­wal­tung. Nor­bert Rost, ehe­ma­li­ger Lei­ter der „Zu­kunfts­stadt Dres­den“, und der Ar­beits­kreis „Gör­litz nach­hal­tig“ ha­ben fri­sche Vi­sio­nen für ein nach­hal­ti­ges Gör­litz ge­sam­melt. Im Work­shop wer­den die­se vor­ge­stellt und mit den Teil­neh­men­den dis­ku­tiert, wie die prak­ti­sche Zu­sam­men­ar­beit zwi­schen Kom­mu­ne und En­ga­gier­ten nun ge­lin­gen kann und sich das Ko­ope­ra­ti­ons­po­ten­zi­al nut­zen lässt.

Bil­der: ©Jörg Gläs­cher, Thü­nen-In­sti­tut für Regionalentwicklung